Aalen

Schwäbisch-Sibirien: Ein hartes Schicksal

Ihr kennt Aalen nicht? Macht erstmal nichts. Ich kannte Aalen auch nicht, als ich im Sommer 2010 zum ersten Mal Richtung Ostalb fuhr. Wenn man bei Zeiss anfängt, kann man nach Aalen oder nach Heidenheim ziehen, beide Städte liegen ca 20 Fahrminuten von von dem wirklich sehr kleinen Städtchen Oberkochen entfernt. Und in Nowhereland Oberkochen ist der Hauptsitz der Carl Zeiss Gruppe. Klingt komisch, ist aber so.

Zugegeben, ich bin im Herbst nach Aalen gezogen und die ersten Monate gab mir täglich der Gedanke an ein Wochenende irgendwo anders – egal wo – Zuversicht! Oberkochen liegt in einem Tal, dass an irgendeiner Stelle in der Geschichte Petrus derart verärgert haben muss, dass dieser dem Tal von Dezember bis April nur noch den Rücken zukehrt: Es gibt Sonne. Hinter Wolken. Es gibt vor allem Regen, Nebel und Schnee! Und noch mehr Schnee!
Aber nach fast drei Jahren auf der Ostalb möchte ich für Stadt und Region mal die Lanze brechen.

Ich stelle Euch vor, wo ich in meiner Freizeit in Aalen und Umgebung meine Zeit am liebsten verbracht habe und freue mich immer über Kommentare oder Hinzufügungen älter Kollegen und Freunde.

Essen/Trinken

  • Olli´s Bar 

Im Olli´s gibt es nicht nur Bier und belegte Baguettes für den kleinen Bierhunger zwischendurch. Betreiber Olli ist großer Bayern-Fan und hat kurzerhand den FC Bayern Club Ostalb gegründet – sehr sympathisch. Es gibt ausreichend Sitzplatz an spannenden Spieltagen, im Sommer kann man auch draußen sitzen. Außerdem gibts eine Dartscheibe, einen Kicker und Olli bietet selbst gebrannte Schnäpse in guter Auswahl an.

Olli´s offers beer, a dartboard, local beer (called “Wasseralfinger”, named after a part of Aalen), a decent selection of handmade shots. It is always busy at Soccer Bundesliga Game Days and whenever there is soccer. Olli, the owner, is a huge supporter of the leading soccer club in Germany, Bayern Munich. One reason, why I spend some time at Olli´s.

Olli´s Bar: Mitten in Aalen / Olli´s bar is located in the middle of Aalen

Olli´s Bar, Aalen

  • Ramba Zamba

Das Ramba Zamba zu beschreiben, fällt nicht ganz einfach. Es ist eine perfekte Mischung aus Studententreffpunkt, Restaurant und Sonntag-Nachmittag-Lieblingskaffee. Einrichtung und Kellner lassen vermuten, dass man hier ab 30 nicht mehr willkommen ist. Dabei ist das Essen ausnahmslos immer gut (ich empfehle den Salat mit Putenbruststreifen und das Rumpsteak), für Aalener Verhältnisse ist im Ramba immer etwas los und es gibt die gängigen Zeitungen für den sonnigen Wochenend-Nachmittag. Für mich gab es nur irgendwann ein “Problem”: Da das Ramba einer der besten (und einzigen) Läden in Aalen ist, tummeln sich hier viele Zeissianer. Wenn ich in die Anonymität des Feierabends fliehen wollte, wusste ich: Nicht ins Ramba.

It is hard to find a short desciption for Ramba Zamba. It is a mix out of a student´s café and a restaurant. Interior and the younger waitresses imply that only students are welcome. However, the place serves fresh, creative, healthy dishes (I recommend the Rumpsteak) and is usually packed, which is quite uncommon in Aalen. As always there is a dark side, at least for me: Since the Ramba Zamba is one of the best places you can go to, you may find a lot of Zeiss employees. And sometimes, I just want my anonymous leisure-time.

Ramba Zamba Aalen

Interior Ramba Zamba Aalen

Menu Ramba Zamba

Kreative Karte / creatively designed menu

 

 

 

 

 

 

  • Gelateria Dario 

Dass Dario ausschließlich bei sonnigem Wetter und auch dann nur von 13.00-18.00Uhr seine mit Liebe eingerichtete Gelateria öffnet, habe ich ihm in dem Moment verziehen, als ich meine erste Kugel seines hausgemachten Eises schmeckte. „Mozart“ – inspiriert von den Mozartkugeln war ein echtes Geschmackserlebnis und ich kann jedem empfehlen, an einem warmen Sommertag bei ihm vorbeizuschauen. Mitten in der schönen Aalener Innenstadt liegt seine Theke. Er führt keine „normalen“ Eissorten, außer Schokolade. Und die gibt es gleich als weiß, zartbitter und dunkel, aber immer verfeinert, mal mit Mohn, mal mit auserwählten Schnäppsen, mal mit Mascarpone oder Creme Fraiche. Die Fantasie des Eismachers kennt ansonsten keine Grenzen: Erdbeer-Rhabarber, Balsamico-Essig, Schokolade mit Calvados-Äpfeln, Bourbon-Vanille mit Mascarpone und vieles vieles mehr. Für Milchallergiker oder Kalorienbewusste gibt es auch immer wunderbare Sorbetsorten wie Cranberry-Himbeere. Einfach lecker!

He only opens on sunny days and on these days he opens from noon untill 6pm – not quite employer friendly times. Fortunately, the minute I tasted his icecream, I forgot about those circumstances. Gelateria Dario icecream is a real highlight in Aalen and I encourage anyone who is in town during summer to take an hour off work and be amazed by this fine art of Italian Icemaking. Everyone familiar with Bey&Jerry´s knows that you can basically mix everything into icecream. This is exactly what he does, too. Only, he takes the tasting senses a bit further. There are flavors like Balsamico-Vinegar (no, it is not sour!), dark chocolate with (MOHN) or Bourbon-Vanilla with Mascarpone. For the ones allergic to milk icecream he usually offers great sorbets, which are especialls refreshing on those hot hot summer days. Delicious!

Gelateria Dario in Aalen macht außergewöhnliches Eis

Außergewöhnliches Eis in Aalen / Extraordinary Icecream in Aalen

Recent Posts

Ten Days to do nothing, yet see everything

The idea: waking up feeling relaxed, starting the day with a good breakfast, and then jumping right into my “projects I’ll do when I have time”. 

The Reality: woke up the first three days at 6, dead-set on having overslept &being late for work. Then realizing that me leaving my job coincided with me buying my first roadbike…so all the other projects had to wait until I am getting to tired to ride (which – so far – does not seem to happen too soon). 

The reality of having more time is that you actually don’t get more done. And that’s not what it’s about. It’s about having time. Having time to cook, to walk mindfully through your cute neighbourhood, to take care of yourself, and to reconsider some priorities. To not just keep busy! 

I biked 200miles, I swam 5miles, I even ran. I discovered the great Armenian stores in Watertown, watched the Battle of Lexington Reenactment, went to brunch with friends, cursed & loved the New England spring (which really is a comparable to a schizophrenic impersonating monsoon & August), took a roadtrip to Burke Mountain in Vermont and I read and read and read.

And before I knew it became very clear to me that while I still love New England my time here is coming to an end. I am writing this post from the Frankfurt Airport, where I have just met my parents for breakfast. We’re on a layover to Dubai, about to soak in lots of sun, phones off, sunscreen on. Pretty sure that while the saltwater will wash away the dead skin it  will also clear my head for new adventures. 

  
  

  1. Peter Drucker made me quit my job…well kind of Leave a reply
  2. I am hugging my conniption fit inner child on this sunday morning Comments Off on I am hugging my conniption fit inner child on this sunday morning
  3. Persian New Year: Tahdig, Hafez and the goldfish Leave a reply
  4. Being certain about stepping into uncertainty does not work 1 Reply
  5. Varanasi – India’s spiritual capital  1 Reply
  6. Sangeet – an Indian wedding dance party  Leave a reply
  7. New Delhi  Leave a reply
  8. Time for an Indian wedding adventure Leave a reply
  9. A cross-country ski marathon…because “why not”? 1 Reply